Sehenswerte Animes diese Season

Durarara!! Folge 2 – Ein Wort: Hammer

Wie der Titel schon sagt, will ich kurz meine Meinung dazu abgeben, was man diese Seasonnicht verpassen sollte, bei welchen Serien man einen Blick riskieren kann und um welche Serien man einen möglichst großen Bogen machen sollte. Etwas mager ist die Ausbeute diesmal schon, aber wenn man genau hinguckt kann man doch die eine oder andere Perle darunter entdecken.

Sehenswerte Serien:

  • Durarara!!: Definitiv ein Highlight diese Season. Anime der von der Art her viele Gemeinsamkeiten mit Baccano! aufweist, was aber nicht verwundert, da der Author in beiden Fällen der selbe ist. In einer Mischung aus Episodenstil und chronologischer Erzählweise geht es um eine vielzahl von verschiedenen Charakteren aus Tokyo, deren persönliche Geschichten und wie sie sich alle mehr oder weniger beiläufig treffen. Dabei sind eine Prise Mystery, Action, Philosphie und generell trotz des hauptsächlich eher recht jungen Casts ein Vibe der einem das Gefühl gibt als wäre der Anime für ein etwas älteres Publikum gedacht. Definitiv sehenswert!
  • Katanagatari: Bisher lief erst eine Folge, aber die hat schwer beeindruckt. Zum einen weiß ich schon gar nicht mehr wieviele Jahre es her ist, dass zuletzt ein TV-Anime mit 45 Minuten Folgenlänge lief und zum anderen zieht einen der sehr simplistische aber ausdrucksstarke Zeichenstil sehr in den Bann. Etwas schwach könnte eventuell die Story werden, da sie sich -auf Basis von Folge 1 spekulierend- nur auf besserem Shonenniveau bewegt. Allerdings setzen zwei Interessante Hauptcharaktere und eine Serienlänge von 12 Folgen den möglichen typischen Fehltritten von solchen Serientypen enge Grenzen. Auf jeden Fall hat dieser Action/Abenteuer Anime viel Potential und die erste Folge hinterließ den Eindruck als wüssten die Produzenten was sie da tun.
  • Nodame Cantabile Finale: Ich habe lange überlegt ob ich diesen Anime unter „Sehenswert“ packe, denn um ihn wirklich genießen zu können muss man zum einen die beiden vorherigen Staffeln gesehen haben und zum anderen muss man ein Interesse an Josei-Material haben. Sind die beiden Punkte aber gegeben weiß man was einen erwartet und man hat definitiv seinen Spaß daran wie Chiaki der Workaholic und die Chaotin Nodame versuchen zueinanderzufinden.
  • Dance in the Vampire Bund: Wäre dies eine objektive Liste würde dieser Anime womöglich unter „Einen Blick wert“ stehen, aber SHAFTs neuster Anime mit seiner kruden Mischung aus Politik, Vampiren, Action, Schulleben und einer Loli-Prinzessin gefällt mir. Wobei auf jeden Fall erwähnt werden muss, dass man sich von der ersten Folge nicht abschrecken lassen sollte, da diese recht bizarr wirkt, aber man inzwischen zugeben muss, dass es ein interessanter Einstieg in die Serie und deren Geschichte war die SHAFT dort gewählt hat. Wer allerdings ein zweites Bakemonogatari erwartet ist hier falsch.

Einen Blick wert:

  • SoRaNoWoTo: In meinen Augen die mit Abstand größte Enttäuschung von allen aktuellen Serien. Trotz halbwegs anständiger Produktionswerte liegt das vor allem an zwei Punkten. Zum einen haben die Charaktere trotz K-ON Charakterdesign nicht den selben Reiz: Kanata kann Yui von der Sympathie her einfach nicht das Wasser reichen und genau so verhält es sich bei den anderen Mädels und das andere Problem das diese Serie hat ist, dass sie selber anscheinend nicht so recht weiß, was sie sein will. Soll das nun Slice of Life sein? Oder doch eher verhaltene Comedy? Und wie passt dieser seltsame Mischmasch von zig verschiedenen Kulturen da ins Bild? Und der gesamte Musikaspekt, der bei K-ON noch einfach dazu gehörte ist in SoRaNoWoTo einfach nervig umgesetzt. Als Beispiel soll für jeden der die Serie kennt genügen wie Kanata auf einmal richtig Trompete spielen lernt. Oder auch ziemlich weit oben auf der „was soll das jetzt?“-Skala, dass Kanata zu allem hinläuft es antippt, zuhört, einen Moment wartet und dann sowas wie „a“ sagt. SoRaNoWoTo: definitiv ein Reinfall.
  • Baka to Test to Shoukanjuu: Ein abgedrehter Comedyanime über eine Schulklasse, die mit virtuellen Beschwörungen, die ihrem Notenstand in den einzelnen Fächern entsprechen, gegen andere Schulklassen antreten muss um immer bessere Klassenräume zu bekommen. Mit von der Partie sind die üblichen verdächtigen wie eine Tsundere, eine einfältige Schönheit, ein nichtsblickender dauherhaft leidender Protagonist, der beste Kumpel und ein Stalker/Voyeur. Das ist alles irgendwo ganz abgedreht, kann auch hier und da mal recht amüsant sein, ist alles in allem nicht mehr als ein halbwegs passabler Zeitverteib.
  • Ookamikakushi: Zugute halten muss man diesem Suspense/Mystery-Anime, dass er von der Story her interessant wirkt. Leider kann man das nicht umbedingt für die Charaktere sagen, die bisher allesamt für diese Art von Geschchte zu eindimensional wirken. Auch problematisch ist das Tempo mit der die Geschichte sich entfaltet, denn die Serie ist mittlerweile schon be Folge 4 und es ist praktisch noch nichts passiert. Es bleibt die Hoffnung, dass die Geschichte sich bald aus ihrem langsamen Trott löst und das Potential entfaltet, was sie aufweist.
  • Ladies vs. Butlers!: Bei dieser Serie handelt es sich um das Fanservice/Harem-Highlight dieser Season. Sie läuft zum einen ausnahmsweise mal nicht um die DVD Verkäufe zu steigern zensiert sondern vollkommen uncut in HD und zum anderen wird jede Folge ein neuer weiblicher Stereotyp bis auf die nakte Haut entkleidet egal ob Tsundere, Loli, orientalische Schönheit etc. pp. Stumpf aber wortwörtlich schön anzusehen.
  • Omamori Himari: Die schwächste von allen bisher behandelten Serien. Sowohl Handlung als auch Besetzung sind durch und durch generisch und austauschbar, jedenfalls geht es um lauter weibliche Ayakashi (Naturgeister oder sowas-> Mädchen mit Spezialfähigkeiten), die irgendwie bei unserem Haremführer Yuto landen und sich mit seiner Kindheitsfreundin (es wird kein Klische ausgelassen) um ihn streiten. Alles in allem macht Omamori Himari nichts besonderes um aus der Masse herauszustechen, aber der Anime macht eben auch nichts falsch weswegen Fans des Genres bedenkenlos zuschlagen können.

Unguckbar:

  • Chu-Bra!!: Hierbei handelt es sich um einen schrecklich schlechten Fanservice-Anime. Zum einen sind die Mädchen allesamt unsympathisch, vor allem die weibliche Hauptrolle Nayu scheint an irgendeiner psychischen Erkrankung zu leiden und dann gibt es dazu weder gute Animationsqualität noch irgendeine Art von Story oder sonstirgendwas, das diesen Anime zusammhalten und retten würde. Wer auf Langeweile und Selbstquälerei steht, dem sei Chu-Bra!! wärmstens empfohlen.
  • Qwaser of Stigmata: Noch ein absolut hirnverbranter Fanservice-Anime. Die Hintergrundgeschichte ergibt vollends keinen Sinn: Es geht um irgendwelche Kämpfe zwischen verschiedenen Sekten oder Leuten mit Spezialfähigkeiten und diese können sie nur nutzen, wenn sie Brustmilch trinken(!!). Klingt lustig, ist es aber nicht weil die Serie das alles ernst meint und zusätzlich die normale TV-Ausstrahlung auch noch zensiert ist, so dass praktisch alles an Fanservice rausgeschitten wurde. Also bleibt nur noch ein dröger Anime mit einer wirren nonsense-Mystery Story. Nein Danke.

Insgesamt ein Bild wie es sich die meisten Seasons abzeichnet, einige Perlen, ein paar Serien die absoluter Mist sind und viel Mittelmaß. Nur kommt insgesamt dazu, dass nicht so viele neue Serien and den Start gegangen sind, deshalb wirkt es so als ob diesmal der Anteil an guten Animes nicht all zu hoch ausgefallen ist.

Advertisements

3 Gedanken zu „Sehenswerte Animes diese Season

  1. Durarara!! gehört für mich auch zu den Highlights. Ein wenig wie ein Märchen erzählt und schöne Optik. Den Hinweis auf Baccano lese ich dabei andauernd; scheint eine gute Empfehlung zu sein?

    Das K-ON!hafte Äußere hat Sora no Woto eher geschadet, es befremdet irgendwie. Schade, auf die Serie hatte ich mich mit am meisten gefreut.

    Ookamikakushi hätte ich längst wieder abgebrochen, wenn es nicht diese Ausstrahlung von Higurashi hätte. Der „Da kommt noch was“-Gedanke hält mich.

    Ladies vs. Butlers! ist einfach Gute-Laune-Unterhaltung unter Missachtung der eigentlich nicht-vorhandenen Story. 🙂

  2. Seba :

    Durarara!! gehört für mich auch zu den Highlights. Ein wenig wie ein Märchen erzählt und schöne Optik. Den Hinweis auf Baccano lese ich dabei andauernd; scheint eine gute Empfehlung zu sein?

    Mit Baccano kann man nicht viel verkehrt machen, erst recht nicht wenn man gefallen an Durarara gefunden hat. Nur am Anfang wird man storytechnisch erst mal etwas ins kalte Wasser geworfen, das fängt sich dann aber nach ein paar Folgen.
    Und ach ja, „märchenhaft“ ist eine schöne Beschreibung für Durarara. Schade das ich nicht drauf gekommen bin 🙂

  3. An sich könnte ich dir bei fast allem zustimmen. Auch wenn ich mir Durarara!! nicht angucke und von der ersten Episode Katanagatari ein wenig enttäuscht wurde. Eine 45 Minuten Folge in der fast nur geredet wird ist doch etwas schwer verdaulich. Trotzdem werde ich dran bleiben denn der eigenwillige Zeichenstil ist einfach große Klasse!

    Ich möchte auch nicht versuchen schön zu reden, dass Qwaser of Stigmata ein echt übles fast schon Hentai anmutendes Animes ist aber ich kann nicht nachvollziehen in welcher Form es schlechter sein sollte als Ladies vs. Butlers. Meiner Meinung nach ist Ladies vs. Butlers eines der übelsten Animes welches jemals das Licht der Welt erblickt hat. Den übertriebenen Fanservice dort finde ich ja wirklich schon Brechreiz erregend. Ich habe die erste Folge zwar nicht gesehen aber es schwirren ja genügend Bilder im Netz über die Fanservice Szenen rum und ich kann behaupten, niemals zuvor solch ekelhaft fette Weiber Nackt gesehen zu haben. Ich habe wirklich schon Alpträume davon und brauche vielleicht sogar eine Therapie deswegen.

    Achja warum soviele meinen Omamori Himari wäre sehenswert aber Chu-Bra unguckbar werde ich auch niemals verstehen. Ich sehe das ganze irgendwo auf dem gleichen Niveau. Jedoch werde ich als Lolicon Fan mit einem Unterwäsche Fetisch trotzdem Chu-Bra weiter gucken. Von Omamori Himari werde ich jedoch die Finger lassen da es hier wirklich gar nichts gutes zu sehen gibt außer ein wenig Fanservice den ich nicht wirklich sehen muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s