Final Fantasy XIII – Das Ende einer Ära

Gerade habe ich dann auch endlich den Finalen Boss von Final Fantasy XIII bezwungen und war erleichtert das es endlich rum ist.  Aber warum eigentlich? Was ist schief gelaufen trotz grandioser Schauplätze, FMVs in HD-Aufösung und einem interessanten Kampfsystem? Vieles meiner Meinung nach, aber ich will das jetzt nicht übertreiben. Viele Makel waren nur „Kleinigkeiten“. Zum Beispiel die Gegnervielfalt. Oder eher Armut. Das war das erste Final Fantasy das so wenig verschiedene Gegner hatte und einem gleichzeitig so viele alte Gegner mit einem anderen Anstrich als neu verkauft hat. Auch der Soundtrack war eher eine Enttäuschung. Sicher war schon vorher klar, dass es er nicht die Qualität von Nobuo Uematsus Werken haben wird, aber bis auf die Kampfmusik und 2-3 andere Tracks hatte der Soundtrack einfach nichts besonderes zu bieten. Und auch ohne Uematsu war der FF XII  Soundtrack um Meilen besser.

Nächster Kritikpunkt geht an das Kampfsystem. Im großen und ganzen ist es ja gelungen das Experiment mit den Paradigmen und dem zuerst seltsam anmutenden Autoangriff. Aber wenn man nur eine Hand voll Gegner hat, dann wiederholen sich die Taktiken relativ schnell. Oder ändern sich in manchen Gebieten gar nicht. Auch unschön ist die aufgezwungene extra lange Pause beim ersten Paradigmenwechsel in jedem Kampf. Zu Meckern auf hohem Niveau kann man wohl den Punkt Kristarium aka Fähigkeitenbaum zählen, denn es macht kaum einen Unterschied, bis auf die Fertigkeiten, wo man nun upgraded. Und auch der Upgradepfad ist, genau wie das gesamte Spiel, sehr linear ohne wirkliche Wahlmöglichkeit aufgezogen.

Mein größter Kritikpunkt gilt aber der Story. Irgendwie hat man versucht irgendwie alles reinzubekommen und es jedem Recht zu machen und damit alles falsch gemacht. Ohne jetzt zu viel von der Geschichte vorweg nehmen zu wollen fällt es doch ziemlich stark auf, dass sich die erste Hälfte des Spiels ziemlich um die Charaktere dreht und in der zweiten Hälfte ist dann nur noch Welt retten ohne das kleinste bisschen Charakterentwicklung angesagt. Dadurch bleiben die Charaktere leider alle ziemlich eindimensional und stereotypisch. Das Ende fällt leider recht antiklimatisch aus, was unter anderem dem Recht uninteressanten Antagonisten geschuldet ist. Auch die kurze Endsequenz mit dem schrecklichen westernisierten Themesomg die einen mit einem „wie das wars jetzt?“ Gefühl zurücklässt reisst am Ende das Fazit zum Spiel nicht noch mal rum. Ich hab mir direkt danach noch mal das Ende von Teil XII angeguckt und da liegen Welten zwischen.

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von anderen Problemen wie die ausschliesslich englische Synchro, die teils wahnsinnig und irrsinnig langen Laufwege um die Cieth-Missionen erfüllen zu können, der Bruch mit so vielen Final Fantasy Traditionen wie die Prelude, die Sigeshymne, Mogrys, etc. pp. die alle fehlen, usw. Was bleibt ist ein Spiel, dass zwar Final Fantasy als Namen trägt, aber nicht mehr als die Hülle dessen ist, für was die Serie einst stand. Es bleibt ein ganz passables JRPG, von dem ich nicht weiss ob ich es mir gekauft hätte, wenn nicht der Name Final Fantasy drauf gestanden hätte. Mal sehen ob es mit Teil XV wieder besser wird oder endgültig das Ende der Serie besiegelt wird.

Advertisements

9 Gedanken zu „Final Fantasy XIII – Das Ende einer Ära

  1. Ich hab versucht die JP Version zu spielen. Nach knapp 3h legte ich das Pad gelangweilt zur Seite. Ich hab versucht, die teutsche Version zu spielen. Nach knapp 6h legte ich das Pad genau gleich gelangweilt zur Seite. FF hat fertig. Aber definitiv. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens Teil 14 wieder ein richtig anständiges MMORPG abgibt. Ich freue mich schon.

  2. @Melonpan
    Kann ich wie gesagt verstehen. Der Fairniss halber sei noch gesagt, dass das Kampfsystem noch an Tiefe gewinnt… aber das auch erst nach ca. 10-12 Stunden und obs das alleine Wert ist sei auch mal dahingestellt. Naja ich freu mich jetzt erst mal auf Tales of Vesperia das ich mir endlich mal gegönnt hab. Wurde endlich mal wieder Zeit für ein gutes RPG…

  3. Dieser Eintrag erinnert mich sehr an einen den ich selbst noch verfassen möchte. Denn der Traum ist wohl endgültig ausgeträumt und Final Fantasy endgültig am Boden.

    Aber na ja es kann ja eigentlich keiner sagen er wäre nicht gewarnt worden. Genügend Seiten verkündeten immerhin schon lange vorher wie mies das Game ist. Doch das ist nun mal das Problem bei einem Spiel auf welches „Final Fantasy“ gedruckt wurde. Egal wie sehr es auch jeder verteufelt, der es gespielt hat. Keiner glaubt einem, dass es schlecht sein könnte. Jeder will ja es ja lieber selber probieren und gibt gerne viel Geld dafür aus. Jedoch zeigt bis jetzt jeder von denen die gleiche Reaktion wie hier beschrieben. Ich schrieb ja vor kurzem schon einen Eintrag dazu. Eine „gute“ Vermarktung ist ganz einfach alles und ein Spiel Final Fantasy zu nennen ist ganz einfach die beste Vermarktung die man sich vorstellen kann.

  4. Und Final Fantasy XV wird sich wieder wie blöd verkaufen. Wetten? (XIV habe ich absichtlich nun übersprungen)

  5. Pingback: Diese Publisher und Entwickler können mich mal. « animeblog.de

  6. *shocking* ihr macht mir alle Angst…

    Aber ich habe bis jetzt alle FFs durchgespielt und dann werd ich mir das 13er auch noch unter den Nagel reissen.

    Ich finde die besten FFs waren FF6,FF7 und mein absoluter Favorit FF X

  7. Also ihr seid so ein paar Schwarzseher. Hab das Spiel gerade durch gezockt und muss sagen es war der HAMMER. Das Ende war passend wie es immer bei FF halt ist. Traurig, dramatisch und doch irgentwie schoen. Das Kampfsystem find ich ist super gelungen. 1000 mal besser als die Gambits aus FF XII. Die Charatere werden genug belaeuchtet. Wer nen Lebenslauf von denen im game sehen wil sollte halt auch mal die Datenlogs durch lesen. Da stehen oft Infos drinn die nicht versynchronisiert wurden.
    Die Monsterauswahl ist zwar wirklich etwas Mau, aber dadurch das sie immer wieder einen neuen Aufguss bekommen macht es das ganze wieder Komplexer.
    Die Story ist auch gut gelungen. Spannend, dramatisch, romantisch, traurig, hoffnungsvoll. Ich brauch nicht mehr um gluecklich zu sein.
    Wenn man natuerlich krampfhaft nach Maengeln sucht wird man sicher welche finden.

  8. Ich stimme Killerattacs voll zu!! es ist das schlechteste FFXIII der Saga und hat mit diesem teil Millonen Fans enttäuscht.

    Kurz zum spiel:

    Die gesammte Storry könnte ich in 3 min erzählen aber die Macher haben es geschaft ne 3 min storry in 10 Stunden zwischensequenzen zu verwandelt.
    Und diese wiederholen sich in jedem Areal und es wird immer und immer wieder das gleiche gesagt.

    Der absolute standart Satz lautet „Sie wollte das wird Coccon rettet“ den Satz hab ich ungefähr 100x gehört und die anderen Chars. sagen auch immer das gleiche.
    NERVTÖTEND.
    Achso und ich hoffe niemand will ne neue Waffen Kaufen denn ich hab mit meiner Start Waffe den Endgegner gekillt.
    Ich hoffe diese verbrecheer wurden alle gefeuert!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s