Ersteindruck Splatoon

Spontankauf - Splatoon

Spontankauf – Splatoon

Ich bin dem Hype erlegen und habe mir am Freitag spontan Splatoon zugelegt, und das wobei ich eigentlich keinerlei kompetitive Onlinespiele spiele. Das Erlebnis beginnt positiv, Disc rein und nach weniger als einer Minute ist man im Spiel – keine Installation, kein Day-One-Patch. Die Grafik ist durchgehend ansprechend, kreativ und die Performance bis auf die eher unwichtige Lobby butterweich mit 60 fps. Positiv weiter geht es mit dem schnellen finden von Teams zum spielen und kurzen Ladezeiten. Die Zeit zwischen zwei Matches, inklusive Ergebnisanzeige, Spielersuche und Ladezeiten, beträgt fast nie mehr als eine Minute. DIe Matches gehen schnell und mir gefällt besonders dass der Fokus mehr auf dem taktischen Einfärben als dem reinen Gegnertöten liegt. Der SIngleplayermodus der auch vorhanden ist macht ebenfalls Spaß und auch wenn er keine große Story bietet so sind doch nahezu alle circa 30 Level eigens für diesen kreiert worden und bietet sogar eigene Bosskämpfe und Belohnungen für den Multiplayerteil.

Weniger toll sind die relativ häufigen Verbindungsprobleme die dazu führen können dass man nach der Hälfte eines Matches einfach rausfliegt oder man mit drei statt vier Spielern startet und damit das Spiel schon am Anfang gelaufen ist. Auch wirkt das Matchmaking teilweise nicht ideal wenn ein Team mit dem anderen den Boden wischt und das vorher anhand der Spielerlevels- oder waffen bereits abzusehen war. Apropos Waffen, davon gibt es zwar eine ganze Reihe, aber wirklich genutzt werden meist nur drei bis vier in verschiedenen Varianten. Das ist allerdings weitaus weniger tragisch als der Umstand dass es nur ganze fünf Karten gibt und davon sogar immer nur jeweils zwei in der aktuellen Rotation sind. Ich habe dadurch heute die gleiche Map fünf mal hintereinander gespielt. Zwei weitere Kleinigkeiten sind die Steuerung die weder mit noch ohne Gyrosensor im Gamepad so richtig ideal ist und das Springen zu verbündeten Spielern, es kommt einfach so häufig vor dass man direkt beim Landen ohne Chance nieder gestreckt wird weil man so lange vorher deutlich sichtbar für alle angekündigt wird. Drei mal in Folge beim Landen von einem Roller erwischt werden ist schon irgendwie frustig.

Soweit macht Splatoon Spaß. Nur für die Zukunft hoffe ich dass die Verbindungsabbrüche zum Teil durch Patches behoben werden können und bald neue Maps kommen. Denn so toll die vorhandenen sind, fünf Stück sind einfach zu wenig.

Advertisements

Ersteindruck Tales of Hearts R

Unterhaltsames Geplänkel

Wie jedes Tales of machen auch in Hearts R die Skits einen wesentlichen Teil des Charmes aus

Nach zwölf Stunden Tales of Hearts R gefallen mir zum einen die Kämpfe, die dank der Blockmechanik und Spezialangriffen gegen geschwächte Gegner nicht langweilig werden. Auch die Inszenierung von Grafik über Ladezeiten bis hin zur Qualität der Videosequenzen und des Tons überzeugen alle für ein Vitaspiel. Vor allem sieht das Spiel auf der Vita zum Glück deutlich besser aus als es komprimierte Screenshots im Internet vermuten lassen. Und auch wenn die Hauptstory nicht viel mehr als ein riesiges Fetchquest ist macht mir dass dank der zahlreichen Zwischensequenzen und Skits, die alle unterhaltsam sind, wenig aus. Auch in diesem Tales of sind eben wieder die Charaktere, das Kampfsystem und mehr der Weg von einem Storypunkt zum nächsten, als diese selber, das was das Spiel ausmachen.

Weniger gut fand ich anfangs Beryls Stimme die für mich nicht so recht zu ihrem Charakter passen wollte. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und komme gut damit zurecht. Von anfang an störend und leider nicht weniger nervig geworden ist Hisui der immer noch nichts anderes als ein nerviger wandernder und lautstarker Schwesterkomplex ist. Größte Schwäche ist aber ganz klar die Übersetzung. Angefangen bei Rechtschreibfehlern und komplett falschen Wörtern werden häufig komplette Sätze oder Schimpfwörter, die im Japanischen gar nicht gesagt werden, hinzugedichtet. Dabei ist mir sehr wohl klar dass gerade Japanisch keine Sprache ist die eins zu eins übersetzt werden kann, aber leider gibt es auch häufig solche Änderungen und Anpassungen die das Gesagte ins komplette Gegenteil verkehren und das vollkommen grundlos. In den Teilen wo es Sprachausgabe gibt ist es dann einfach nur „unschön“, aber spätestens wenn nur Text zu lesen ist kann man nur das beste hoffen.

Jedenfalls habe ich meine Spaß und wenn mir die Finger vom zocken nicht weh täten würde ich jetzt nicht hier sitzen und diesen Beitrag schreiben sondern weiter spielen, schlechte Übersetzung hin oder her.