Aldnoah Zero 15

AZ_15_(1)

Kommt das nur mir so vor oder wär es wirklich die größte Überraschung der Serie wenn Harklight am Ende der Serie Slaine nicht in den Rücken fallen würde?  Weiterlesen

Werbeanzeigen

Chihiros Reise ins Zauberland

Aus einer Laune heraus habe ich mir gerade noch mal einen meiner absoluten Lieblingsfilme, Chihiros Reise ins Zauberland, angeguckt und das Erlebnis hat mich etwas wehmütig gestimmt. Der Film ist immer noch toll, ja großartig, aber diese absolute Begeisterung beim ersten mal gucken vor über zehn Jahren, damals noch als Jugendlicher, die wollte sich nicht mehr einstellen. Klar, das bringt das Alter so mit sich und vielleicht war es auch etwas naiv zu erwarten vom Film nach all dieser Zeit so mitgenommen zu werden wie beim ersten ansehen, aber es hat dann doch etwas melancholisches zu realisieren, dass einen die Dinge nicht mehr so bewegen und man sie sich nicht mehr so nah zu Herzen gehen lässt, oder lassen kann, wie früher.

Trotzdem, beim ersten mal sehen Faszination und Euphorie und jetzt Wehmut und Melancholie, was kann ich mehr von einem Film erwarten? Alles subjektiv, aber für mich bleibt Chihiros Reise einer der besten Filme aller Zeiten und feuchte Augen kriege ich heute noch wie damals.

Eine kleine Anmerkung noch zur Bluray von Universum Film: Ich finde es unbeschreiblich enttäuschend, dass ein Film wie dieser solche enorme Probleme mit den Untertiteln aufweist. Vor allem Timingfehler ohne Ende, wo Untertitel Sekunden vor oder nach dem gesprochenen Wort auftauchen, in Unterhaltungen die Untertitel Pausen haben oder mitten im Satz wechseln. Enttäuschend.

 

Herbst Animeseason 2014

Meine Watchlist diese Season. In Serien die nicht aufgeführt sind habe ich (noch) nicht reingeguckt. Infos zu allen Serien gibt es hier.

Creme de la Creme-Tier:

  • Mushishi Zoku Shou 2
  • Fate/stay night
  • Parasyte – the maxim

Hohe Vorfreude-Tier:

  • Hitsugi no Chaika: Avenging Battle
  • Log Horizon 2
  • Shirobako
  • Shingeki no Bahamut Genesis
  • Shigatsu wa Kimi no Uso

Ganz nett-Tier:

  • Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka de
  • Madan no Ou to Vanadis
  • Trinity Seven

Warum guck ich das?-Tier:

  • Amagi Brilliant Park
  • Sword Art Online II
  • Denki-Gai no Honya-san
  • Sora no Method
  • Gundam Reconguista in G
  • Ore Twintail ni Narimasu

Unentschlossen ob drop-Tier:

  • Yuuki Yuuna wa Yuusha de Aru
  • Akame ga Kill

Gedropped-Tier:

  • Donten ni Warau
  • World Trigger (unglaublich schlecht)
  • Ookami Shoujo to Kuro Ouji
  • Gugure! Kokkuri-san
  • Argevollen

Daneben gibt es noch ein paar Serien in die ich später noch mal reinschnuppern möchte wie z.B. Cross Ange und ein paar von denen ich dann entweder die TV-Ausstrahlungen oder die Bluray-Fassungen am Stück gucken werde, siehe unten. Bei Grisaia no Kajitsu habe ich noch die Hoffnung irgendwann erst einmal die ziemlich gelobte VN zu spielen bevor ich mir danach die Animeumsetzung angucke.

Wird am Stück geguckt-Tier:

  • Psycho Pass S2
  • Gundam Build Fighters Try
  • Terra Formers (uncut)

Wer #GamerGate ignoriert unterstützt die Einschränkung der Spielevielfalt

Eigentlich wollte ich nichts zu GamerGate schreiben, doch inzwischen ist die einseitige Berichterstattung auch zu uns herübergeschwappt, hat sich in den USA auf die Mainstreammedien ausgeweitet und ich habe berechtigte Angst um die Zukunft meines Hobbys Videospiele. Doch der Reihe nach… Weiterlesen

Die Tops und Flops der Season

Schlusseinstellung von Sakamichi no Apollon Folge 7

Mit Kore wa Zombie Desu ka? ist der erste Anime der Frühlingsseason zu Ende gegangen und ich will einen kurzen Blick auf die Top 3 und die Flop 3 dieser Season werfen.

Top 3:

1. Sakamichi no Apollon – Kids on the Slope

Kids on the Slope ist die Überraschung des Jahres bisher und damit übertreibe ich wohl nicht, wenn selbst das populäre Videospielblog(!) Kotaku einen überschwänglichen (und sehr guten) Artikel über die Serie schreibt. Und warum auch nicht? Überdurchschnittliche Animation trifft auf sympathische Charaktere in einem unverbrauchten Setting mit einem jazzlastigen Soundtrack von Yoko Kanno und einer Handlung, die einen jede Folge erneut auf die Gefühlsachterbahn schickt. Das einzig negative: Die geplanten 12 Folgen sind viel zu wenig.

2. Natsuiro Kiseki

Man könnte zunächst meinen Natsuiro Kiseki sei eigentlich ein relativ gewöhnlicher 08/15-Anime. Unterdurchschnittliche Animation (deformierte Gesichter alle paar Szenen) und ein Standardcast für einen cute-girls-doing-cute-things-Anime (vier Mittelstufenschülerinnen) sprechen erst mal für nichts besonderes. Doch was diesen Anime so verdammt unterhaltsam macht, ist dass sich jede Folge um ein bestimmtes und ungewöhnliches Setting dreht: Mal kleben jeweils zwei der Mädchen untrennbar zusammen, mal tauschen sie unfreiwillig die Körper, ein anderes mal gibt es eines plötzlich doppelt. Das sorgt zum einen für Abwechslung von Folge zu Folge und zum anderen macht es Spaß zuzugucken, wie die vier wohl dieses mal damit zurecht kommen und ihren Alltag bestreiten.

3. Tasogare Otome x Amnesia

Ein Shonenanime mit einem Harem. Auch hier wieder zunächst nichts besonderes. Und in der Tat, das einzige was diese Serie vom Einerlei der Mittelmäßigkeit abhebt ist die weibliche Hauptfigur Yuuko. Zum einen vom Charakter her, da sie unheimlich süß und dere ist, eine willkommene Abwechslung nach all den tsundere-Charakteren die wir gefühlt seit der Melancholie einer gewissen Suzumiya Haruhi haben über uns ergehen lassen müssen. Und zum anderen ist storytechnisch das Mysterium um ihre Vergangenheit und den Grund für ihr deres Wesen deutlich interessanter als es ein Mysteranime mit einem nach dem anderen zu lösenden Geheimnis hätte sein können.

Flop 3:

1. Fate/Zero Season 2

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was genau schief gelaufen ist. Seit spätestens Kara no Kyoukai steht fest, dass Ufotable verdammt gute und verdammt anspruchsvolle Kost abliefern kann. Aber während ich mich am Anfang von Staffel 1 noch wahnsinnig auf jede Folge gefreut habe, muss ich mich inzwischen regelrecht zum angucken der letzten Folgen zwingen. Zu wenig Action, zuviel belangloses Gelaber, irrationales Verhalten der Charaktere und ein Protagonist der noch uninteressanter und einfältiger als Shirou -und vielleicht nocht schlimmer- zu großen Teilen apathisch und emotionslos ist, sind allesamt Teile des Problems das diese Serie plagt: Es ist verdammt langweilig Fate/Zero zu gucken und es kommt einfach viel zu selten, wenn überhaupt, Stimmung oder richtig Atmosphäre auf. Wenn man dann noch bedenkt, dass diese Serie 1000$ kosten soll…

2. Hyouka

Bei Hyouka hatte alles so gut angefangen. Kyoto Animation als Studio, eine Light Novel als Vorlage und ein erster Trailer der viel Vorfreude weckte. Und dann kam die erste Folge. Ernüchterung und Skepsis machten sich breit. „Da muss doch noch mehr hinter stecken oder?“ wird sich der ein oder andere gedacht haben, so auch ich, und inzwischen sind wir bei Folge 7 angelangt und wir wissen es besser. Ein Anime der sich im wesentlichen nur damit beschäftigt irgendwelche belanglosen total uninteressante Rätsel aufzuklären, oder besser sich die Lösung zurechtzureimen. Das ganze noch in hübsch, da powered by Kyoto Animation und das war es dann leider auch schon. Keine interessante Charakterentwicklungen oder -dynamiken, keine tragende Haupthandlung, kein irgendwas warum man diese Serie eigentlich gucken sollte.

3. Space Brothers / Eureka Seven Ao

Zwei Serien, die man beide noch gucken kann, aber die beide gleichermaßen enttäuscht haben und hätten so viel besser sein können. Space Brothers ist eine Serie mit einer interessanten Prämisse und an ein älteres Publikum gerichtet. Allerdings passiert einfach viel zu wenig in einer Folge, als ob die Serie auf der Stelle treten würde und es wird leider viel zu viel über Nebensächlichkeiten geredet oder nachgedacht und der Humor ist auch hit or miss und bei mir wohl leider miss. Dabei hatte Moonlight Mile gezeigt, dass man eine solche Serie durchaus interessant und unterhaltsam machen kann. Eureka Seven Ao auf der anderen Seite glänzt mit einem superben Soundtrack, super Animation und liebenswerten Charakteren und leidet fürchterlich unter einem schrecklichen Drehbuch, der Regie und -dem größten Problem- dass sich das ganze nicht wie Eureka Seven oder eine Fortsetzung davon anfühlt und man zu den Figuren nicht die gleiche Beziehung wie im Vorgänger aufbaut.

Nerawareta Gakuen Teaser

Nerawareta Gakuen Teaser

Inzwischen zwar schon nicht mehr ganz taufrisch, aber da ich selber gerade erst drauf gestoßen bin dachte ich mir ich könnte den Nerawareta Gakuen Teaser mal ins Blog stellen. Soweit ich in Erfahrung bringen konnte wird das ganze animiert von Studio Sunrise, die Handlung basiert auf einem japanischen Kinderbuch und auf der offiziellen Webseite und im Trailer wird supercell erwähnt, also wird der gute Ryo wohl mindestens einen Track beisteuern.

Peace Eco Smile von Studio 4°C

Peace Eco Smile von Studi 4°C

Ich habe gerade eine Mail von einer Werbeagentur erhalten, ob ich nicht etwas über den von Toyota in Auftrag und von Studio 4°C umgesetzten Anime „Peace Eco Smile“, den man sich auch legal bei Youtube angucken kann, schreiben könnte. Und da ich zum einen nicht bezahlt wurde oder ähnliches, dachte ich mir ich könnte das ganze ja wirklich mal erwähnen, aber großartig drüber was schreiben möchte ich eigentlich auch nicht, dafür ist mir das ganze dann doch zu kurz.

Hoshi o Ou Kodomo – Children Who Chase Lost Voices from Deep Below

Japanischer Hoshi o Ou Kodomo Trailer

Endlich ist Makoto Shinkais neustes Werk nach The Place Promised in Our Early Days und 5 Centimeters per Second in Japan draußen und überrascht gleich zu Anfang mit einer Spielzeit von knapp zwei Stunden. Erfreulich, da die vorherigen Filme teils deutlich kürzer ausgefallen sind. Erfreulich auch, weil Hosi o Ou Kodomo eine wirklich unverbrauchte Abenteuergeschichte ohne viele Längen erzählt. Ungewöhnlich ist die Kombination aus einem Erwachsenen und einer Schülerin als Protagonisten, aber so hebt der Film sich erfreulich von gängigen Konventionen ab.

Bestechen tut der Film durch die bei Shinkais Filmen gewohnte hohe Animationsqualität und Hintergründe, den super abgemischten orchestralen Soundtrack und die erwähnte unverbrauchte Story welche komplett ohne Längen auskommt. Der Film macht auf jeden Fall Spaß beim gucken, hat allerdings auch ein paar kleinere negative Seiten. Unter der langen Spieldauer scheint der Detailreichtum etwas im Vergleich zu z.B. 5 Centimeters per Second gelitten zu haben und die Adventurestory mit Erwachsenen-Kind Kombi ist interessant, aber zu komplex als das man in einem zwei Stunden Film eine Beziehung zu den Charakteren herstellen kann und hat leider auch zwei leicht nebeneinander laufende Handlungsstränge welche beide für sich genommen ein bisschen zu kurz kommen zu Folge.

Trotzdem ein prima Film, wenngleich nicht gleich mit Klassikercharakter. Trotzdem der bisher beste Shinkai nach 5 Centimeters per Second und auf jeden Fall mehr als sehenswert.

Welcome Dreck

So nun ist es passiert. Das hat das Fass zum überlaufen gebracht. Ich als Sony-Fanboy per excellence habe die Schnauze voll von Sony. Aber wirklich mal so richtig. Wobei es insgesamt doch ein schleichender Prozess war. Angefangen hat es als die PS3 für die Kleinigkeit von 600€ rauskam, aber hey man hat doch immerhin die beste Next-Gen Konsole gekauft. Nur das sämtliche Multi-Platform Titel (bis vor 1-2 Jahren) eben auf der PS3 schlechter aussehen. Dann hat man zwar HDMI, Cell, Blu-Ray etc. aber einen vernünftigen Dolby Digital Bitstrom 1:1 an den Receiver weitergeben, ne das iss nicht (erst seit der Slim). Ach weshalb habe ich gleich noch mal eine PS3 gekauft? Richtig wegen der JRPGs. Nur Schade, dass Sony die einen Dreck interessieren und sie praktisch bis vor einem Jahr das gesamte Feld Microsoft überlassen. White Knight Chronicles das Exklusiv-JRPG von der legendären Spieleschmiede Level 5 – ein Flop. Weiter geht’s bei der Usability. Während das XMB revolutionär war als die PS3 raus kam stagniert das User-Interface auf diesem Niveau und ist nicht mehr zeitgemäß und träge. Microsoft hingegen hat erst ein bescheidenes Dash-Board, dann eines das mit dem XMB gleich zieht und inzwischen hat man Sony halt einfach abgehangen. Weiteres Beispiel zur Usability: Auf der PS3 macht es einfach keinen Spaß Demos zu zocken. Erst ewig lang runterladen und dann noch eine Installation die gefühlt genau so lange dauert und während der man NICHTS anderes machen kann. Bei der Xbox alles unbekannte Probleme. Thema Speicherstände: Früher konnte man alle PS3 Speicherstände auf einen USB Stick kopieren, bei der 360 ging das nicht. Heute ist es genau umgekehrt! Praktisch kein Speicherstand lässt sich mehr kopieren oder verschieben, bei der Xbox hingegen alle! Und diese Liste kann endlos so weiter gehen.

Selbst als das PSN gehackt wurde habe ich Sony noch in Schutz genommen, aber inzwischen scheint es immer zweifelhafter ob nicht doch veraltete Software und/oder mangelnde Sicherheitsvorkehrungen Schuld waren. Bei dem Hack gegen Sonys Filmsparte gerade erst behaupten die Hacker sie hätten mittels einer einfachen SQL Injection Komplettzugriff inkl. Zugriff auf die Originalpasswörter (nicht gehasht!) bekommen. Aber OK. Kann ja passieren und Sony hat sich ja Entschuldigt für die Wochen ohne PSN und alles andere. Wie das ich mir Portal 2 extra für die PS3 wegen Steam Support und Cross-Platform Play geholt habe. Aber damit war dann ja auch nichts. Und wo der PSN Store endlich wieder Online ist wollte ich mal wieder rein und er ist vollkommen überrannt. Fast permanent bekommt man Fehlermeldungen dass die ausgewählte Aktion nicht möglich wäre. Ich mein hätten wir noch das Jahr 2001 würde ich ja nichts sagen, aber das Zauberwort der letzten Jahre ist Cloud-Computing was auch nichts anderes ist als ein entsprechende der Nachfrage skalierendes System. So etwas darf heutzutage einfach nicht mehr passieren. Darf nicht. So einfach ist das.

Egal. Dann irgendwann habe ich es in die Welcome Back Sektion geschafft. Zur Auswahl steht die kostenlose 30-tägige Playstation Plus Mitgliedschaft und 5 Spiele, von denen man sich 2 aussuchen kann. Zwei habe ich bereits, eines ist nicht weiter von Interesse – das macht die Auswahl einfach. Aber zusätzlich findet sich ein weiterer Punkt zur Auswahl. Sieht aus wie etwas dass man herunterladen/bestätigen muss um die Spiele runterladen zu können. Draufgeklickt, bestätigt uuuuuuund Playstation Store Fehlermeldung. Nicht nur das. Der ganze Store ist abgestürzt. Nur ein Konsolenneustart hilft. Kein Problem. Also erst wieder zig versuche in den Store zu kommen und – die Welcome Back Spiele sind weg. Die PSN Plus Mitgliedschaft gibt es noch kostenlos zur Auswahl, aber die Spiele sind weg. Meine kleine Wiedergutmachung seitens Sony für all den Mist den sie die letzten Jahre verbockt haben und nun wird mir selbst das wegen ihres Unvermögens auch noch verwehrt. Aber halt – einen Moment. Am besten einfach den Jungs von Sony bescheid geben was da bei mir nicht funktioniert, richtig? Nun ja prinzipiell schon, aber auf der offiziellen Playstation Seite muss man sich dafür mit seinem PSN Konto einloggen und das geht nicht. Wegen Wartungsarbeiten

Mir reicht es jetzt einfach. Ich hab mir gerade eine neue 360 gekauft die der PS3 in jeder Hinsicht bis auf das Blu-Ray Laufwerk überlegen ist und für 100€ Xbox Live Points gekauft – Xbox Live Arcade ist ja sowieso besser ausgestattet als der Playstation Store, zu jedem Spiel gibt es eine Demo und… aber ich schweife ab. Um es kurz zu machen: Ich war so jemand der sich NIE eine Xbox 1 gekauft hätte oder gekauft hat. Dann hat Sony so viel verpennt und falsch gemacht, dass ich mir eine 360 allein schon wegen der JRPGs kaufen musste, habe aber die 360 insgeheim als minderwertige Notlösung gesehen. Und hier sind wir heute, 3-4 Jahre später. Sonys Zeit ist endgültig vorbei und MS liegt endgültig vorne. Und wie ich inzwischen bereit bin einzugestehen: Verdient.