Erster Eindruck: Amatsuki

Toki begreift langsam, dass das ganze realer ist als er dachte

Amatsuki ist eine positive und willkommene Überraschung. Scheint das Opening noch nicht allzu viel verheißend und ist die Animationsqualität auch nicht weiter erwähnenswert, wurde die Geschichte mit jeder Minute interessanter und die Charakter hintergründiger. Der junge Toki verlebt sein Leben, so könnte man es am ehesten ausdücken. Für nichts kann er sich begeistern und nichts lässt er an sich heran. Er schwimmt einfach immer mit dem Schwarm ohne irgendwo anzuecken. Doch das soll sich ändern an dem Tag wo er einen Themenpark in dem ein jahrhunderte altes japanisches Dorf zur Edo-Zeit nachgebaut ist, denn wie durch ein Wunder wird Toki durch die Zeit gerissen doch ist er zum Glück nicht auf sich allein gestellt. Klingt zusammengefasst nicht revolutionär, aber dieser Anime gibt ein Feeling wie Die zwölf Königreiche von sich und das alleine ist schon eine Leistung.

Urteil: 4 / 5