High School of The Dead

hsotd

Die Welt geht unter, aber Takashi bleibt cool. Noch…

Die vor knapp einem Monat angelaufene Sommerseason hat mal wieder das ein oder andere Highlight, das aus dem restlichen Haufen Mittelmaß und Mist heraussticht. Dazu gehört neben Seitokai Yakuindomo (unerhört obszön), Occult Academy (Interessante Mystery-Story), Shiki (Horror) und wenn es hoch kommt noch für Fans der der Genres die jeweils zweite Staffel von Sekirei und Strike Witches auf jeden Fall High School of The Dead.

Auf jeden Fall auf 4chan‘s Animeboard gehen die Meinungen weit auseinander. Für die einen einfach nur ein stumpfer Zombieanime mit übertriebenem Fanservice, für die anderen die Animeoffenbarung nach einer langen Durststrecke von Produktionen fragwürdiger Qualität.

Und ich muss zugeben, ich bin auch hin und her gerissen. Fand ich Folge eins mit dem plötzlichen Start, der super Animation und dem besten Ende einer Animefolge das ich je gesehen habe noch uneingeschränkt genial, waren die beiden letzten Folgen eher ernüchternd. Teils schleppend, teils lächerliche computergenerierte Zombieanimationen und teils irrationales Verhalten der Protagonisten, was sich nur zum Teil durch die nicht alltägliche Lage in der sie sich befinden erklären lässt. Und war es wirklich notwendig das Hin- und Herschwingen der Brüste der Schulkrankenschwester mit Soundeffekten zu unterlegen? Das ist wirklich übertriebener Fanservice! Andererseits muss man den Produzenten hoch anrechnen, dass bis jetzt noch nichts geschnitten wurde und das zu einer Zeit, wo TV Tokio z.B. jeglichen Fanservice egal wie klein verbietet.

Trotzdem definitv eine der besten, wenn nicht die beste, neu angelaufene Serie diese Saison. Definitv gucken!