Broken Blade 3 – Etwas ist schiefgelaufen…

Ich bin (nicht) Gundam!

Broken Blade bzw. Break Blade hatte so viel Potential: Eine OVA im Fantasy/Mecha-Genre, produziert von Production IG, ein orchestraler Soundtrack, etc. Und auch wenn es in der dritten OVA mal wieder actionreich zur Sache geht, bleibt doch ein schaler Beigeschmack. Weiterlesen

Advertisements

Kara no Kyoukai Epilog

Shiki nachdenklich nachts bei Schneetreiben

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist nun endlich der Epilog zu Kara no Kyoukai beziehungsweise Garden of Sinners erschienen, der die siebenteilige Geschichte nun endgültig zum Abschluss bringt. Aber werden alle Fragen in diesem letzten Stück Handlung im Kara no Kyoukai Universum beantwortet? [Der nachfolgende Text enthält Spoiler] Weiterlesen

Break Blade / Broken Blade OVA 1

Break Blade

Bei so einer Königin wünscht man sich doch auch die Monarchi zurück

Bei Break Blade handelt es sich um die OVA Adaption des gleichnamigen Mangas. Und zwar wird diese in Form von sechs 50-minütigen Folgen auf DVD und BluRay veröffentlicht. Die erste OVA ist die Tage rausgekommen und hatte wenn man es ganz nüchtern betrachtet nicht allzu viel zu bieten. Mit seinem Fantasysetting in dem es sich um Mitglieder der Königsfamilie, legendäre Mechas und Kämpfe um das Schicksal des Königreiches dreht, erinnert es in Ansätzen an Klassiker wie The Vision of Escaflowne oder neuere OVA’s wie Isekai no Seikishi Monogatari.

Allerdings fehlt es Break Blade über weite Teile an Charme und irgendetwas Neuem. Zusätzlich sind Animation, Soundtrack und Story auch nicht besonders auffällig oder gar mitreissend. Größter Pluspunkt sind die vier Hauptcharaktere, die alle Freunde sind -oder besser waren- und jetzt auf unterschiedlichen Seiten des Krieggeschehens und des gesellschaftlichen Spektrums stehen. Positiv anzurechnen ist auch, dass sich zumindest nach der ersten OVA zu Urteilen, eine komplizierte Dreiecksgeschichte abzeichnet, da die Königin am Protagonisten interessiert ist, dessen bester Freund aber ausgerechnet der König ist…

Black Rock Shooter

[GetBleach.com] Black Rock Shooter OVA (DVD 848x480 x264 AAC) [5467E3EF].mkv snapshot 21.56 [2010.07.25 14.56

Best Friends Forever?

Was mit einem Vocaloid-Song und ein paar Charakterzeichnungen angefangen hatte, entwickelte sich schnell zu einem der größten Hypes der Animeszene der letzten Jahre. Denn die Hypemaschinerie wurde ordentlich hochgefahren und wer erinnert sich nicht an den rund zwei Minuten langen actiongepackten Trailer zu Black Rock Shooter der vor mehreren Monaten raus kam?

Nun ist die OVA endlich erschienen, als kostenlose Beilage auf DVD in einschlägigen japanischen Magazinen, samt Untertitel in fünf Sprachen, darunter auch Deutsch. Geld machen will man so wie es schon der Lucas bei Star Wars vorgemacht hat über das Merchandising.

Aber kann bei so hohen Erwartungen das Endprodukt, also die OVA, den Erwartungen gerecht werden? Nein! Und das ist sehr schade. Für sich genommen ist Black Rock Shooter ein netter Slice of Life Anime mit einem parallelen Handlungsstrang in einer alternativen Welt, welcher aber gegenüber der Hauptstory nur einen verschwindend geringen Anteil hat. Und wie gesagt, ohne Hype wäre Black Rock Shooter einfach nur ein netter Slice of Life Anime gewesen den man guckt und ein paar Wochen später schon wieder vergessen hat.

Aber nach den Ankündigungen, Konzeptzeichnungen, Trailern, der Wartezeit hat man einfach mehr erwartet als ein schwankendes Animationslevel, einen durchwachsenen Soundtrack und durchschnittliche Actionszenen. Vor allem hat wohl kaum einer einen fast reinen Slice of Life Anime bei dem Titel „Black Rock Shooter“ und einem reinen Actiontrailer, der auch noch die meisten Actionszenen aus der OVA vorweg nimmt, erwartet.

Ist Black Rock Shooter ein guter Anime? Ja. Ist Black Rock Shooter ein großartiger Anime? Nein. Ist Black Rock Shooter Opfer des eigenen Hypes? Definitiv!

Kara no Kyoukai – The Garden of Sinners 5

knk5

Shiki

Kara no Kyoukai Episode 5. Mir fehlen die Worte. Andere Blogger werden sicherlich Abhandlungen hierzu schreiben, aber ich will mich kurz fassen. Es ist selten oder besser gesagt ich kann mich nicht genau daran erinnern, wann ich zum letzten mal ein derart perfektes – ein Wort, dass sonst all zu inflationär gebraucht wird heutzutage – Gesamtwerk gesehen habe. Wenn man jemanden nach einen Film von Makoto Shinkai fragt, denkt man zuerst an die wunderschöne Animation, bei einer Serie wie Escaflowne vielleicht an den Soundtrack und bei Death Note würde man an die Story und die Charaktere denken.

Aber ich war fasziniert, wie bei der neusten OVA von Kara no Kyoukai alles auf höchstem Niveau war und dann auch noch perfekt – da ist es wieder – ineinander gegriffen und sich ergänzt hat. Aber auch einfach alles Story, Charaktere, Animation, Soundtrack und die absolut grandiose Regie – meiner bescheidenen Meinung nach hätte man es nicht besser machen können. Und dank Spielfilmlänge, der dramatischen Handlung und der drei atemberaubenden Actionsequenzen übertrifft Episode 5 sogar die bisherigen vier Veröffentlichungen. Was bleibt sind zwei Stunden erstklassige Unterhaltung und die traurige Erkenntnis, dass nach zwei weiteren Folgen Schluß ist. Für mich auf steht auf jeden Fall schon mal Fest: Kara no Kyoukai – der beste Anime 2008/2009. Mit Abstand.